Pflanzenheilkunde

Heilen durch Mutter Natur

Die Pflanzenheilkunde, auch Phytotherapie genannt, ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel und gehört zu den ältesten medizinischen Therapieformen der Welt. Pflanzen sind unsere Lebensgrundlage, deshalb  können sie auch als eine wichtige Grundlage des Heilens betrachtet werden. Bereits seit Jahrtausenden sammeln Menschen Pflanzen zu medizinischen Zwecken und bereiten sich heilende Tees, Salben und Tinkturen zu. Heute ist die Pflanzenheilkunde eine klassische Form der alternativen Medizin. 

 

Teilweise basiert die Pflanzenheilkunde auf traditioneller Medizin, wobei Erfahrungswerte, überliefertes Wissen und Traditionen  eine wichtige Rolle spielen. Die moderne Pflanzenheilkunde folgt den Grundsätzen der naturwissenschaftlich begründeten Medizin, indem sie von einer Dosis-Wirkungs-Beziehung ausgeht und ähnliche Krankheitsbilder definiert.

 

Um eine Heilpflanze anzuwenden, kann es sinnvoll sein, sie zuerst in eine geeignete Form zu bringen oder zuzubereiten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Zubereitung und jede vermag wichtige Eigenschaften der Pflanze zu vermitteln, z.B. als Tee, Tinktur, Extrakt, ätherisches Öl, spagyrische Essenz, Urtinktur oder homöopatische Dilution.

 

Zwar können nicht alle Krankheiten mit pflanzlichen Heilmitteln allein behandelt werden, als Basis oder Abrundung jedoch sind sie Teil jeder ganzheitlichen Therapie.

 

Zurück zu den BEHANDLUNGEN