Das Sakralchakra - Schöpferische Lebensenergie

Als zweites Chakra, ist das Sakralchakra Zentrum der Sinnlichkeit und Sexualität.

 

Das Sakralchakra liegt etwa auf Höhe des Kreuzbeins, etwas oberhalb der Geschlechtsorgane, einige Fingerbreit unterhalb des Bauchnabels. Es versorgt die Geschlechts- und Unterleibsorgane, die Gebärmutter, die Nieren und die Blase mit Energie.

 

Der Wirkungsbereich erstreckt sich auf den gesamten Becken- und Kreuzbeinbereich. Auch der Blutkreislauf, der Lymphfluss und der Harn stehen im Zusammenhang mit der Aktivität des Svadhisthana-Chakras. Es steuert die Entgiftung des Körpers über die Harnwege und reguliert    die Drüsenfunktion von den Keimdrüsen.

 

Die Craniosacrale Therapie (lat. "cranium" bedeutet "Schädel; "sacral" bedeutet "Kreuzbein") ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich zwischen des Schädels (Cranium) und des Kreuzbeins (Sacrum) ausgeführt werden, und lässt sich hervorragend mit der Chakra-Arbeit kombinieren.


 

Zuordnungen & Symbole:

Die Farbe Orange repräsentiert vitale Stärke und Aktivität.

 

Das Sakralchakra wird als sechsblättrige Blüte abgebildet..

 

Die Kräfte, die im Sakralchakra wirken, sehen wir in der Natur zum Beispiel in fließenden Gewässern und im sanften Licht des Mondes repräsentiert. Neben den sechs Blütenblättern gilt auch die Mondsichel als Symbol für das Sakralchakra.

 

Es wird dem Geschmackssinn zugeordnet. Die Seele möchte das Leben schmecken. Kleinkinder stecken zunächst alles in den Mund - eine wichtige Zeit für die Entwicklung des Sakralchakras. 


 

Schöpferische Lebensenergie:

Als Zentrum der menschlichen Sexualität als auch der weiblichen Energie, repräsentiert das Sakralchakra auch weitere Aspekte wie Kreativität und Lebensfreude.

 

Über das Svadhisthana-Chakra können wir Kontakt zu unserer ursprünglichen Lebenslust aufnehmen. Fließt die Energie in diesem Chakra ungehindert, fällt es uns leicht, das Leben mit allen Sinnen zu genießen.

 

Die Verbindung von schöpferischer Energie und intensiver Lebenslust bildet schließlich die Basis für Neuschöpfungen. Eine gute Verbindung zum eigenen Sakralchakra ermöglicht es sich selbst auf körperlicher Ebene anzunehmen.

 

Wer sein Sakralchakra durch Chakra-Arbeit aktiviert und harmonisiert, lernt, sein Leben mehr zu genießen und eine gesunde Beziehung zu seinen sexuellen und sinnlichen Kräften zu entwickeln, eine wichtige Grundvoraussetzung für einen ausgeglichenen Seelenzustand. 


 

Das Sakralchakra & die Venus:

Das Svadhisthana-Chakra wird den Planet Venus zugeordnet. Sie zählt zu den erdähnlichen Planeten.

 

Nach dem Mond ist die Venus das hellste Gestirn am nächtlichem Himmel. Weil sie nur am Morgen- oder Abendhimmel sichtbar ist, wird sie auch Morgenstern und Abendstern genannt. 

 

Venus ist die römische Göttin der Liebe, Schönheit und Kreativität. Sie ist das Prinzip der Beziehung. Sie steht für bedingungslose Liebe, Hingabe und Akzeptanz.

 

In der griechische Mythologie ist sie die Göttin Aphrodite. In Lateinisch bedeutet ihre Name "die Schaumgeborene", dies weist auf ihre Geburt aus dem Meer hin, symbolisch für unsere Gefühle.

 

Wir können die Energie der Venus nutzen um Heilung und Harmonie in unser Leben einzuladen.

 


 

Die heilige Geometrie:

Kennen Sie schon die Venusblume? 

 

Die Geometrie der Venusblume entsteht durch den Tanz der Venus und der Erde, wenn sie die Sonne umkreisen.

 

Auch wir tragen diese Geometrie in uns.

 

Die Venusblume hilft uns in liebevolle Resonanz mit den Urkräften des Lebens zu gehen und mit unserer schöpferischen Lebensenergie.


Aktivieren Sie Ihr Sakralchakra:

Mit der heilenden Klangsilbe VAM (gesprochen WANG).

 

Das Singen von Mantras wirkt auf die Klangschwingungen der Chakren

im Bewusstseinszentrum und stärkt ihre besonderen Eigenschaften.


Harmonisieren Sie Ihr Sakralchakra:

Indem Sie Heilkristalle auf Ihr Svadhisthana-Chakra legen, können Sie es harmonisieren und aktivieren.⠀

Es gibt eine Reihe von Steinen, die für das Sakral-Chakra geeignet sind, zum Beispiel Goldtopas, Hyazinth, Aventurin, Koralle, Feueropal.⠀

Ich persönlich verwende gerne den Botswana Achat auf dem Foto aus diesem Beitrag.⠀

Wenn Sie die Verwendung des Botswana Achats in Verbindung mit den Chakren nachschlagen, werden Sie häufig feststellen, dass das Hauptchakra das Basis-Chakra ist.⠀

Es ist jedoch auch bekannt als "der Beschützer der Schwangeren". Der Botswana Achat wird seit Jahrhunderten zum Schutz der werdenden Mutter und ihres Kindes eingesetzt. Die Konzeption eines Kindes ist eine wunderbare Form von Sexualität und Kreativität. Beide sind zentrale Themen des Sakralchakras.⠀

Der Stein auf diesem Foto ist eine Geode. Mit einem rundlichen Hohlform, symbolisch für das Becken.⠀

Heilkristalle haben die Fähigkeit, mit uns zu kommunizieren. Als ich diesen Botswana Achat zum ersten Mal sah, hatte ich sofort intuitiv das Gefühl, dass er heilende Eigenschaften für das Sakralchakra besitzt. Und so ist es...⠀

Der Botswana Achat ist ein Schutz bietender Begleiter, der Zuversicht und Lebenskraft verleiht. Außerdem beschert er Antrieb, Sicherheit sowie Standhaftigkeit. ⠀

Ein wunderbarer Heilkristall für das Svadhisthana-Chakra! 


Mein höchstes Ziel als Heilpraktikerin ist die Betrachtung und Behandlung von Krankheiten und Leiden aus ganzheitlicher Sicht, nach dem Prinzip:

 

Erkennen - Verstehen - Gleichgewicht wiederherstellen.

 

Sollten Sie Fragen zur Chakra-Arbeit haben oder einen Termin gern vereinbaren möchten, freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme:

 

LIESEL MÖNCH-SANDER | Heilpraktikerin

Liesel Mönch-Sander, HP | Telefon: 040 / 646 353 26 | Mobil: 0176 / 23 55 87 22 | info@naturheilpraxis-hamburg-ottensen.de


Bitte beachten Sie auch meine Datenschutzerklärung.